JETTBLACK

ENGLISH VERSION BELOW!

Mit JETTBLACK gibt es neue Hoffnung für den Hardrock aus Großbritannien. „Raining Rock“ nennt sich ihr zweites Album, das es echt in sich hat. Nur zwei Jahre nach ihrem Debüt „Get Your Hands Dirty“ stehen die Zeichen auf Sturm im Hause JETTBLACK, der geniale Videoclip zum Titeltsong ist nur ein Beispiel dafür. Wir bei Rock Garage sind sehr stolz, dieses Interview mit Bassist Tom Wright machen zu können – Let´s go:

S.T.: Schönen Gruß nach London, ich hoffe, es geht Dir gut?! Nur für den Fall, dass unsere Leser die Band noch nicht kennen, gib uns doch mal einen kurzen Überblick:

Tom Wright: Hi, es ist toll, mit Euch in Deutschland sprechen zu können. In der Band haben wir Will und Jon, die beide Lead- und Rhythmusgitarrre spielen und auch für den Gesang zuständig sind, Matt an den Drums und ich bin Tom, ich spiele Bass.

S.T.: Momentan lebt Ihr in London – erzähl uns doch mal was über die dortige Musik- bzw. Rockszene...

T.W.: London ist eine aufregende Stadt mit massig Musik in allen Richtungen und Spielarten. Wir sind die Erben der ganzen großen Bands wie WHITESNAKE oder DEF LEPPARD und gleichzeitig wollen wir eine neue Welle dieser Bands lostreten. Die Leute sagen immer, dass es fast keine neuen Bands gibt, die in die Fußstapfen der „alten“ treten können, also wagen wir den Anlauf mit frischem Blut, um das zu ändern.

S.T.: Mit „Raining Rock“ habt Ihr Euren zweiten Longplayer herausgebracht. Was ist der Unterschied zum Debüt?

T.W.: Ich denke, das neue Album ist ein Schritt vorwärts. Das erste Album war vollgepackt mit tollen Songs wie „Get Your Hands Dirty“ und „Two Hot Girls“, aber dieses Mal haben wir viele Songs an Bord, die sich zu Größerem entwickeln könnten. Wir haben versucht, noch bessere Songs zu schreiben und einen noch besseren Sound zu haben, und ich denke, das haben wir geschafft. Das zweite Album ist immer ein Abenteuer aber ich fühle, dass wir an der Aufgabe gewachsen sind und das neue Album ein Fortschritt für uns ist. Es ist genau so wichtig, großartige Hooks zu haben aber auch musikalisch zu wachsen.

S.T.: Ihr habt einen großartigen Videoclip zu „Raining Rock“ mit einer coolen Story gemacht. Was war die Idee dahinter? Wie wichtig ist es heutzutage, ein paar Clips zu haben, obwohl sie nicht auf den großen Stationen wie MTV gespielt werden?

T.W.: Oh, es war ein großes Projekt für uns, wir haben alles selbst produziert und ein guter Freund war der Regisseur. Jeder, der an diesem Video mitgearbeitet hat, ist ein guter Freund von uns, das hat uns sehr geholfen.Wir wollten ein Video machen, das einfach anders ist und die Aufmerksamkeit der Leute darauf lenkt. Wir wissen, dass es wahrscheinlich nicht im TV zu sehen sein wird, aber wir wollten trotzdem das Beste rausholen. Die Leute gehen heute lieber auf Nummer sicher, aber das ist nicht unser Weg.

S.T.: Es gibt auch einen Gastbeitrag von Udo Dirkschneider, kannst Du mir etwas mehr darüber erzählen? Wie hat es sich angefühlt, mit Mr. German Metal zu arbeiten, der ja eine Ikone ist?!

T.W.: Es war großartig, dass er bei unserem Album mitgewirkt hat. Wie Du schon sagst, er ist eine Ikone und wir dachten, es wäre toll, wenn wir ihn auf unserem Album hätten. Leider haben wir ihn nicht persönlich getroffen, er war zu der Zeit zu beschäftigt, aber er hat einen tollen Job gemacht und wir sind sehr stolz darauf, dass er sich die Zeit genommen hat und das Stück eingesungen hat. Seine Reibeisenstimme ist so einzigartig und ist eine große Bereicherung.

S.T.: Der Sound auf „Raining Rock“ ist ein perfekter Mix zwischen den guten alten Zeiten und der Gegenwart. Ihr habt erneut mit Dan Weller und Lester Woodward zusammengearbeitet. Das klingt nach einem perfekten Team für JETTBLACK?!

T.W.: Das ist exakt das, was wir wollten. Wir wollten die Einflüsse mit einbeziehen aber gleichzeitig versuchen, einen modernen Sound zu haben. Wenn Du genau hinhörst, gibt es so viele Einflüsse. Dan und Lester haben einen bombastischen Sound kreiert, mit dem wir nicht zufriedener sein könnten. Dan kitzelt immer das Beste aus uns heraus und treibt uns an und Lester bringt mit seinem Mix alles auf die Spitze. So ist daraus ein unglaublich gutklingendes Album geworden.

S.T.: Kannst Du mir etwas über Eure Texte erzählen? Steht Ihr mehr auf ernste Lyrics oder denkt Ihr: JETTBLACK sind eine Rock´n Roll Band, wir wollen eine gute Zeit haben?

T.W.: Ich denke unsere Songs handeln davon, eine gute Zeit zu haben und wir wollen aber auch gute Stories erzählen. Wir wollen nicht den Zeigefinger heben aber wir wollen schon Songs schreiben, die nicht oberflächlich sind. Mit Will und Jon haben wir da die richtige Balance. Das Hauptaugenmerk ist ja, dass die Leute unsere Songs hören und ein Lächeln auf ihren Lippen haben.

S.T.: Kannst Du unseren Lesern mal beschreiben, wie ein JETTBLACK Song entsteht? Arbeitet Ihr mit externen Leuten oder entsteht alles in Euren Köpfen?

T.W.: Normalerweise schreiben Will und Jon das Grundgerüst und der Rest der Band steuert dann seine Ideen dazu. Wir jammen ein bisschen und so werden Kleinigkeiten verändert, bis alles fertig ist. Das war schon immer so, und es funktioniert am Besten. Aber wir können nicht von Anbeginn an alle in das Songwriting eingebunden sein, dafür gäbe es zu viele Meinungen und wir würden uns wahrscheinlich die Köpfe einhauen haha!

S.T.: Meine Favouriten auf dem neuen Album sind „Less Torque, More Thrust“, „Sunshine“ und „Temptation“ - neben dem Titeltrack und dem etwas softeren „Prison Of Love“. Was ist Dein Fave und warum?

T.W.: Ich denke, dass „Black Gold“ und „Sweet And The Brave“ meine Favouriten sind. Die beiden Songs sind so episch, auf der anderen Seite liebe ich aber auch „I Love Something About This Girl“ und „Sideroad“. Eigentlich macht es der Mix der Songs aus, es ist für jeden etwas dabei.

S.T.: Bevorzugst Du das Leben auf Tour oder seid Ihr lieber im Studio? Wieviel Sex, Drugs And Rock´n Roll ist 2012 geblieben, wenn Ihr auf Tour seid?

T.W.: Ich denke, dass wir beiden gleichermassen lieben. Aber wenn wir dann unterwegs sind, gibt es so viel Spaß. Wir arbeiten hart, wir spielen hart – jede Nacht – und wir lieben es, neue Leute kennenzulernen und mit ihnen abzuhängen. Jede Tour ist aber natürlich unterschiedlich. Andererseits ist es auch toll, neue Dinge im Studio auszuprobieren.

S.T.: JETTBLACK haben ja schon einige Konzerte absolviert. Was war Euer Highlight bisher?

T.W.: Ich glaube, dass eine der besten Shows auf dem Sonisphere Festival letztes Jahr war. Wir haben zehn Minuten, bevor wir auf die Bühne mussten, in das Publikum geschaut, aber es keiner da. Als wir dann losgelegt haben, war alles voll vor der Bühne und wir hörten die lauteste Menge, die wir je gehört hatten. Es war umwerfend! Bei unserer CD-Präsentation in London war es ähnlich: die Halle war ausverkauft und die Leute sind ausgerastet – wir hatten so viel Spaß und es war eine große Wiedergutmachung für all die harte Arbeit. Jeder in der Halle war nur wegen uns da, was ja anders ist als bei einem Festival.

S.T.: Was sind Eure größten Einflüsse?

T.W.: Das sind auf jeden Fall die Bands, mit denen wir aufgewachsen sind. METALLICA, WHITESNAKE, SKID ROW, JUDAS PRIEST, UGLY KID JOE oder SOUNDGARDEN, wir hören aber auch viel andere Musik, und von überall bleibt etwas hängen.

S.T.: Euer Sound ist ja teilweise zu vergleichen mit der Goldenen Ära in den 1980ern und den frühen 1990ern. Was hat diese Zeit so besonders gemacht?

T.W.: Es gab so viel Spaß und die Leute hatten einfach eine gute Zeit – Party war angesagt. Aber wie bei jeder populären Musik wird der Markt mit Imitationen überschwemmt, die einfach nicht so gut waren wie die Originale und das macht dieses Genre kaputt. Die Leute sind gelangweilt und schauen sich anderweitig um. Aber viele hören immer noch die Klassiker und das unterstreicht, wie gut diese Zeiten waren.

S.T.: Denkst Du, dass sich so ein Hype wiederholen könnte?

T.W.: Wir hoffen es! Wir werden alles dafür geben, aber wir sind auf die Unterstützung der Presse und der Industrie angewiesen, um groß rauszukommen. Wir hören oft Fans, die sagen, dass sie nicht mal wussten, dass diese Musikrichtung überhaupt (noch) existiert und es auch junge Bands gibt, die diesen Sound spielen. Aber wir sind zuversichtlich dass die Rock Fans aller Sparten etwas mit unserem Sound anfangen können und wir somit überall vertreten sein können.

S.T.: Ihr habt keine reguläre Homepage. Denkst Du, dass die junge Generation eher Social Networking bevorzugt?

T.W.: Wir sind gerade dabei, eine Homepage aufzubauen, aber ich denke auch, dass Social Networking auch viele Vorteile mit sich bringt. Aber die Plattformen sind von allen möglichen Bands überfüllt und das macht es für uns wieder schwierig, da die Leute gar nicht mehr durchblicken. Facebook hat uns sehr geholfen, unsere Fan-Base aufzubauen, aber ich sehe für die Zukunft, dass es genauso den Bach runter geht wie seinerzeit Myspace – also haben wir beschlossen, dass wir eine konventionelle Homepage haben wollen. Wir lieben es, direkt mit den Fans Kontakt haben zu können und jeder Kommentar wird gelesen, alle Fragen werden beantwortet, und solange wir die Zeit dazu haben, wird das auch so bleiben.

S.T.: Normalerweise gibt es doch Tourpläne, wenn eine neue CD veröffentlicht wird. Leider kann ich diesbezüglich auf Eurer Seite gar nichts finden...

T.W.: Da hast Du nur nicht richtig geschaut haha. Doch doch, wir planen eine UK Tour für Oktober. Es wird unsere erste Headliner Tour sein und wir freuen uns riesig darauf. Wir hoffen auch, innerhalb Europa´s präsent sein zu können, um neue Freunde und Fans dazugewinnen zu können. Wir haben aufgehört, die Myspace Seite zu pflegen, schaut also bitte bei Facebook vorbei: www.facebook.com/jettblackuk

S.T.: Was gibt es sonst noch für Pläne?

T.W.: Wir wollen weiterhin Konzerte spielen und Platten rausbringen und versuchen, so viele Leute wie möglich zu erreichen. Wir lieben, was wir tun und hoffen, dass wir das noch lange Zeit tun können. Es liegt an den Fans, dass sie an uns glauben, wir werden so lange weitermachen, wie man uns lässt.

S.T.: OK, die letzten Worte gehören Dir:

T.W.: Kauft das Album und schaut auf unseren Konzerten vorbei und wir freuen uns darauf, Euch on the road zu treffen!!! Danke für Deine Zeit!!!

Ich möchte mich auch ganz herzlich bedanken und wünsche der ganzen Band viel Glück für die Zukunft. Vielleicht ergibt sich mal die Chance, Euch live zu erleben.

Cheerz
Stefan


New hopefulls JETTBLACK are hailing from the UK with their second album „Raining Rock“ including a bunch a real killer tunes. Only two years after their debut album “Get Your Hands Dirty” the band is ready to take over the Rock´n Roll World – just have a look at their new videoclip for the title track. Rock Garage Magazine is very happy to be given the opportunity for this interview, let´s start the game:

S.T.: A big hello to London. I hope all is cool over there?! Just in case that not everyone of our reades is familiar to JETTBLACK, please give a little introduction to the band.


Tom Wright.: Hi, it is a pleasure to be speaking to some german fans. In the band we have Will and Jon who both play lead and rhythm Guitars as well as Lead Vocals, then there is Matt on drums and I’m Tom and I play bass.

S.T.: You are living in London at the time. What is the musical (rock) profile in 2012? It could not be compared with L.A. in the 1980´s i think?!

T.W.: Hahaha no i don't think it is quite like LA at all, but London is a buzzing city with so much music of all types. We have the great heritage of all the amazing bands like Whitesnake, Def Leppard etc but we are here to kick start the new wave of these types of bands. People always complain that there are no headliners left and we have to rely on old bands, so we’re here to change that with some fresh blood!!!

S.T.: With “Raining Rock” you have released your second longplay album. What is the difference to the debut?
T.W.: I think the new album is a step forward, the first album was packed with instant hits such as “Get your Hands Ditty” and “Two Hot Girls” where as this one has some real growers on it. We tried to write better songs and tried to get a bigger and better sound all round really and I think that is we achieved. Second album’s are always a challenge but I feel we rose to the occasion and this album is a step forward for us. It’s important to still have the killer hooks, but also grow musically.

S.T.: You did a very complex videoclip for “Raining Rock” with a cool story. What was the idea behind that? How important is it nowadays to have some videos until they weren´t played on the big stations like MTV?

T.W.: Well it was a huge project for us as we produced it ourselves with a good friend directing it. Everyone you see in that video is a good friend of ours, so that helped loads. We wanted to make a video that was different and grabbed people’s attention. We knew that it may not get on TV, but we wanted to stick our necks out and there and do something with balls. People these days always seem to want to take the safe route, and that’s just not us. 

S.T.: You also did some collaboration with UDO DIRKSCHNEIDER. Can you tell me something about this? How does it feel to work with Mr. German Metal which is surely a icon until today?

T.W.: Well it was amazing that he sang on the album, like you say he is a metal icon and we thought it would be amazing to have him on the record. Unfortunately we didn;t get to meet him as he is so busy but he did an amazing job and we are grateful that he took time out to sing on the track. His raspy voice is so unique and was a great addition.

S.T.: Your Sound on “Raining Rock” is a perfect mix between the good old times and the present. You were working with Dan Weller and Lester Woodward for the second time. Sounds like a perfect team up with JETTBLACK?!
T.W.: That is exactly what we were trying to do. We wanted to draw influence from the past but try and add our own little modern twist on the record. If you listen there are so many influences on there. Dan and Lester created such an amazing sound on the record we couldn't be more happy with it. Dan gets the best out of us every time and pushes us and himself and then Lester finishes it off with his amazing Mixing skills to create an incredible sounding album

S.T.: Can you tell me something about your lyrics? Do you prefer some serious words with a kind of message behind it or do you think that JETTBLACK is a Rock´n Roll band – just have a good time with our music?

T.W.: I think our songs are about having a good time and telling good stories. We’re not trying to get to clever with our lyrics but we do want to write songs that stand the test of time. So with Will and Jon, there is a careful balance of catchy and witty. The main aim is that people to listen to our songs get pumped and have a smile on their face.

S.T.: Can you describe our reades how a JETTBLACK song is born? Do you work with external songwriters or do you write all material by yourself?

T.W.. Usually Will and Jon write the song shell then they bring it to the rest of the band and we jam it adding or taking away certain bits that don't work and complete the song together. It has always been like this and works the best for the band. We definitely can't write a song from scratch all together, there are too many opinions involved which lead to fights hahaha!

S.T.: My favourite songs on the new CD are “Less Torque, More Thrust”, “Sunshine” and “Temptation” besides the softer “Prison Of Love” and of course the title track. Which one is YOUR fave – perhaps because there is a special story behind it?

T.W.: I think that “Black Gold” and “Sweet and the Brave” are my favourites as they are so epic and big but then again I love Something about this Girl and Sideroad. There is a really nice mix of songs on the album and something for everyone.

S.T.: Do you prefer the life on the road or are you a band who likes the studio as well? How much Sex, Drugs & Rock´n Roll is left from the 1980´s in 2012, when you´re on the road? :-)

T.W.: I think we all like both to some degree but then being on the road is so much fun. We work hard and play hard every night and love meeting new people hanging out with each other, and each tour is always different.. But it’s great to be in the studio trying to create something new and perfecting the craft of songwriting!

S.T.:JETTBLACK did some big perfomances so far. For example you rocked the Download Festival in 2009 or did some gigs with RECKLESS LOVE (wish to see those packages in Germany one day haha). What was your favourite gig so far?

T.W.: I think that one of the best shows that we have done was Sonisphere festival last year. We looked out into the crowd about ten minutes before we went on and no one was there, by the time we went on stage the whole place was packed and we heard the biggest screams we have ever heard, it was mind blowing. Out album launch show in London earlier this year was similar, the venue was sold out and the crowd went insane it was so much fun and such a huge pay off for a lot of hard work. Everyone in the room was there for us, which is a different feeling to festivals.

S.T.: What are your biggest influences?

T.W.: I think our biggest influences are the bands we grew up listening to, Metallica, Whitesnake, Skid Row, Judas Priest, Ugly Kid Joe, Soundgarden but we all listen to such a huge range of music and i think it all creeps in there one way or another.

S.T: Your kind of music is in some parts very similar to some “old stuff” from the 1980´s and early 90´s. What do you think was the magic of this era and what is the case of it´s breakup?

T.W.: I think that that era was so much fun and people were just having a great time and partying. But like all popular music it gets swamped with a lot of imitation bands that aren’t as good and saturate the genre. People get sick and tired of it, and a new trend emerges. But people are still listening to those songs which is a testament to how good they were.

S.T.: Do you think that this kind of Big Ball Rock´n Roll is able to conquer the world one time again?

T.W.: We hope so! We will give it everything we have,  but it needs the support of magazines press and the industry to get it out there. We often hear fans saying that they had no idea this kind of music was around, and young people were playing it! We’re confident that rock fans into most types of heavy music could get into our sound as it transcends a lot of genres and just hopefully puts you in a good mood!

S.T.: You don´t have any regular webpage. Do you think the new generation of social networking is the future?

T.W.: We are actually in the middle of building a page, i think that the social networking side of things is great but again it is getting flooded with bands and people start to turn off to all the updates they are getting from all of the bands. Facebook has helped us so much with building our fan base but i can see it going down the same route as Myspace so we have decided to get a page together just in case. We love interacting directly with fans though and every comment is read, question answered and as long as we have time we’ll keep doing this.

S.T.: Normally there are some touring plans, when a new CD is released. I cannot find any tourdates on your facebook page. Are there any plans?

T.W.: Your not looking hard enough hahaha yes we have a full UK tour for October and it will be our first Headline tour so we are really looking forward to that and we hope to spread that into Europe, we are desperate to get back out to mainland europe and make some new fans and friends. We’ve stopped updating the myspace page so head to our facebook page www.facebook.com/jettblackuk

S.T.: What is your goal for the future?

T.W.: Keep playing and keep putting out records and try and play to as many people as possible, we love what we do and hope we can carry on for as long as possible. It’s down to the fans now to believe in us, and we’ll keep putting on a better and better show. We’re here for the long run if you are?!

S.T.: OK, as usual: the last words belong to you :-)


T.W.: Go grab the album, keep and eye out for us coming to your town and we look forward to seeing you on the road!!!
Thank you for your time!!!

I will thank you so much for taking the time to answer my questions! I wish the whole band all the best for a bright future and hoping there is any chance to see JETTBLACK live in Germany some day!

Cheerz
Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen