THE BURNING CROWS


ENGLISH VERSION BELOW!

Eine der größten Überraschungen in 2012 kam für mich vom britischen Vierer THE BURNING CROWS, die ihre Debüt-EP “Never Had It So Good” vor nicht allzu langer Zeit veröffentlicht haben. Ihr großartiges und variables Songwriting ist dabei genau so erwähnenswert wie die Gabe, Songs zu verfassen, die sich im Gehirn festbeißen.
Wir hatten die Möglichkeit, mit Sänger Whippz Crow ein Interview zu führen, um nähere Einzelheiten über diese vielversprechende Band zu erfahren:


S.T.: Als erstes möchte ich mich natürlich bei Dir für Deine Zeit und das Interview bedanken. Und ich möchte die gesamte Band zu dieser geilen 5-Track-EP beglückwünschen, auf der ein Highlight das nächste jagt. Es gibt im Internet nicht gerade viele Informationen über die Band, daher wäre es super, wenn Du sie uns einmal näher vorstellen könntest.

Whippz Crow: Hallo Stefan, es ist mir ein Vergnügen! Nun, die Band: ich will ehrlich sein, wir verfolgen weder eine politische Agenda, noch möchten wir in irgendeine musikalische Nische passen oder diese ausfüllen. Wir sind einfach wir und wir machen Good Time Rock´n Roll für eine neue Generation, der leidenschaftlich gespielt ist und Dicke Eier hat. Wir haben 2011 damit angefangen, den Großteil unserer Zeit auf Tour zu verbringen und haben in Großbritannien rauf und runter gespielt und dabei über 100 Konzerte gegeben. Aber wir haben auch die Zeit gefunden, die EP in den berühmten Rockfield Studios in Wales einzuspielen, wo auch QUEEN´s “Bohamian Rhapsody” entstand. Wir haben diese EP dann im vergangenen März veröffentlicht und die Reaktionen darauf sind sowohl von den Fans als auch von der Presse überragend. Jetzt schauen wir auf die “Never Had It So Good – Alive!” Tour durch Großbritannien und Irland in September, was soll ich sagen: es läuft!

S.T.: “Never Had It So Good” klingt wie ein tonnenschwerer Hammer in manchen Teilen, speziell die letzten beiden Songs sind einiges härter als das Erföffnungs-Trio. Seid Ihr eine Rock´n Roll Band oder schlägt irgendwo auch ein Herz für Heavy Metal?

W.C.: Erstmal dankeschön für die Blumen. Ja, es gibt Einflüsse aus den unterschiedlichsten Richtungen und Genres und unsere Geschmäcker innerhalb der Band sind auch sehr variabel. Einige Songs gehen daher mehr in die Metal-Richtung, andere wiederum tendieren in eine andere Sparte. Jeder spielt die Songs auf seine ganz eigene Weise, und wenn Du alles zusammennimmst, dann kommt eben das heraus, was Du auf dieser EP hörst. Wir haben auch immer versucht, nicht auf Teufel komm raus wie eine bestimmte Band zu klingen oder eine bestimmte Richtung zu verfolgen, wir lassen es einfach kommen, wie es kommt. Du kannst den einfachsten Song der Welt schreiben, wenn Dich die Melodie anspringt und nicht mehr aus Deinem Kopf will am Ende des Tages. Und außerdem ist es egal, welcher Stil es ist, hauptsache es klingt gut.

S.T.: Für mich ist der Sound der BURNING CROWS eine perfekte Symbiose zwischen altem Zeug aus den 70ger und 80gern gepaart mit einem frischen Sound. Kannst Du das so unterschreiben?

W.C.: Hell Yeah! Natürlich klingt die Band nach Old School Rock´n Roll, damit sind wir alle aufgewachsen und das haben wir gespielt, als wir jung waren. Aber es ist auch ein moderner Ansatz im Songwriting und wenn die Sachen spielen. Im Studio versuchen wir immer, so nah wie möglich an unser Live-Feeling zu kommen, indem wir die gleiche Backline benutzen wie auf der Bühne. Wir halten nichts von einem überproduzierten Sound mit massiven Soundspielereien, die wir nicht auf der Bühne reproduzieren können. Ich habe mal aus Spaß einige Backvocals im Brian Johnson Stil eingesungen, aber glücklicherweise haben wir das nie verwendet. Wir alle lieben AC/DC, aber sogar Brian selbst würde zugeben, dass 20 von ihm einfach zu viel sind.

S.T: Die EP hat 5 Songs. Gibt es denn noch mehr Material von Euch oder plant Ihr schon einen Longplayer in naher Zukunft?

W.C.: Absolut. Eine LP ist geplant für 2013. Wir schreiben ständig Songs und normalerweise spielen wir live auch eine 2-Stunden-Show, daher haben wir auch einen gut gefüllten Backkatalog bisher. Wir werden auch neue Songs während unserer kommenden Tour ausprobieren, die im September beginnt. Weitere Details findet Ihr auf www.theburningcrows.com. Danach geht es gleich wieder ins Studio und wir beschließen das Jahr mit dem Hard Rock Hell Festival.

S.T.: Deine Stimme ist sehr variabel und einzigartig, die Gitarren sägen sich durch die Riffs und die Rhythmus-Maschine ist die große Mauer vor dem BURNING CROWS Sound. Denkst Du, dass dieses Line-Up die Welt erobern kann?

W.C.: Stefan, wenn Du so weiter machst, werde ich noch rot haha. Ich denke, das wichtigste ist, dass wir als Einheit spielen und trotzdem jeder seine Eigenarten einbringt. Eben vier verschiedene Versionen gleichzeitig, wenn wir einen Song spielen, wenn Du verstehst, was ich meine? Wir sind eine BAND! Nun, zum Thema Welteroberung: nun, ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde: “Ich bin glücklich, wenn auch nur eine Person das mag, was wir machen.”. Es sind große Personaliäten in der Band, aber wir arbeiten zusammen. Unser Fokus und unsere Motivation ist alles zu tun, um an die Spitze zu gelangen. Ruhm, Geld, Frauen, vor Millionen von Menschen spielen, ein Jet-Ski-Sponsor – wir werden alles dafür tun, um das alles zu erreichen – koste es, was es wolle. Wir haben sogar ein spezielles Versteck in den Bergen. Aber jetzt haben wir Dir von unserem Plan erzählt, und nun müssen wir Dich für immer in Gefangenschaft halten :-)

S.T.: Welche Einflüsse kamen von Matt Goom (dem Drummer der QUIREBOYS), der auch Euer Mananger ist und von Produzent Nick Brine, der auch schon für THE DARKNESS gearbeitet hat?

W.C.: Matt hat uns viel in Bezug auf Chris´ Schlagzeugarbeit geholfen. Wir waren auch sehr froh, dass wir eine außenstehende Person hatten, die sich unsere Songs objektiv anghört hat, damit wir das beste rausholen konnten. Er und Nick haben sich vorher noch nie getroffen. Aber die beiden haben sich auf Anhieb gut verstanden und sie haben genau gewusst, wo wir hin wollten. Auch Nick ist großartig, er hat instinktiv gewusst, wie etwas geschehen muss und was wir von ihm wollten und was er machen musste, um diese Silberscheibe genau so werden zu lassen, wie sie auch Dich letztenendes begeistert hat.

S.T.: Meiner Meinung nach gibt es einige richtig gute Rock´n Roll Bands in Großbritannien, die erst in den letzten Jahren auf der Bildfläche erschienen sind. Denkst Du, dass sich die Szene in Deinem Land gut entwickelt und der Rock´n Roll wird wieder etwas interessanter für die Massen? Gibt es irgendwelche Hochburgen?

W.C.: Es gibt so viele gute Bands da draußen und mein Herz blutet bei dem Gedanken, dass sie alle nicht von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Die Szene ist gut und sie entwickelt sich und wächst ständig an. Hochburgen gibt es im ganzen Land, aber unser persönlicher Favourit ist der Norden von England, wo wir eine Menge Zeit verbracht haben, als wir angefangen haben. Die Leute sind einfach verrückt! Aber wir werden auch noch eine Menge Orte erreichen, wo wir bisher nicht waren, und vielleicht ensteht auch dort ein Hot Spot. Norwich, wo wir momentan leben, hat eine tolle lokale Szene, die sich auch immer ständig entwickelt. It´s nice to see!

S.T.: Es gibt so viele gute Bands überall auf der Welt, aber die Musikindustrie steuert direkt auf den Abgrund zu, indem sie immer den gleichen Mist unter Vertrag nimmt und mehr auf Casting Shows vertraut als herzugehen und eine intakte Band zu signen. Wie denkst Du über die Zukunft des Business?

W.C.: Hmm, ich weiß nicht. Die Musikwelt verändert sich momentan sehr stark. Die Leute sehen schon, was gut ist und was nicht, wir machen das wir für richtig halten, bleiben uns treu und spielen überall und immer, wenn es die Fans wollen. Unserer Band wird eine Menge Liebe und Respekt entgegengebracht – und es wird immer mehr, es ist unglaublich. Die Leute kommen mit Bandtattoos zu unseren Shows usw. - wenn das ein Fan macht, warum nicht noch mehr?

S..T.: Wie Du schon angesprochen hast, geht es im September auf Tournee. Was können wir von einer Show der BURNING CROWS erwarten?

W.C.: Wir wollen, dass die Leute Spaß und einfach eine gute Zeit haben, sich besaufen und mit uns singen. Wir sind damit aufgewachsen, von den Großen zu lernen und sie zu bestaunen, wir wollen nie die besten Musiker der Welt werden, aber wir wollen unser Publikum begeistern und ihm alles geben, Entertainer sein und mit ihm kommunizieren. Niemand möchte 4 Typen auf der Bühne für 2 Stunden nur rumstehen sehen, da kannst Du Dir gleich das Cover der CD zu Hause anschauen und musst Dir kein Live-Konzert geben. Die Fans wollen eine Show, sie wollen Gefühl und sie wollen eine Band sehen, die von dem überzeugt ist, was sie tut. Und die Fans zahlen für die Musik und die Tickets, also geben wir ihnen, was sie wollen, wenn es sein muss, bis die Hütte zusammenkracht.

S.T.: Gibt es denn auch Pläne, außerhalb von Großbritannien zu spielen?

W.C.: Ich denke, das könnte 2013 geschehen. Wir können es kaum erwarten, überall auf der Welt zu spielen, wir werden momentan mit so viel Lob überschüttet – und warum nicht? Es kann alles passieren. Leider können wir im Moment noch nichts konkretes nennen, aber bleibt einfach dran und Ihr werdet überrascht sein.

S.T.: Keith Weir, der Keyboarder der QUIREBOYS, hat einen beeindruckenden Gastbeitrag geleistet. Kannst Du mir etwas über die Entstehung und die Zusammenarbeit mit diesem außergewöhnlichen Musiker erzählen?

W.C.: Keith ist ein genialer Kerl und die QUIREBOYS waren immer einer meiner persönlichen Faves. Sowohl live als auch auf Konserve. Ich habe ihn einige Male bei den Shows getroffen, die sie in unserer Heimatstadt gespielt hatten. Lange Rede, kurzer Sinn: wir sind diesbezüglich ein paar mal ins Gespräch gekommen und er hat dann auch zugesagt. Nick und Matt haben auch sofort gewusst, wie dieser Beitrag klingen musste, er spielt bei “Time” und wenn ich ehrlich bin: sein Spiel macht den Song aus. Außerdem ist es eine Ehre, wenn ein Mann wie Keith anbietet, sich auf dem Album einzubringen. Da haben wir nicht nein gesagt haha!

S.T.: Was war das Highlight für THE BURNING CROWS bisher und welche Zeit möchtest Du am liebsten in Deiner Erinnerung streichen?

W.C.: Ich denke dass es sicher ist, wenn ich sage, dass unser aller Highlight der Moment war, als wir in die Rockfield Studios marschiert sind, um dort aufzunehmen. Es war beeindruckend und unbeschreiblich. Besonders wenn Du bedenkst, dass viele der Menschen, die Dich inspiriert und beeinflusst haben auch in diesen Mauern Platten aufgenommen haben. Es ist wie wenn Du ins gelobte Land gehst...einfach traumhaft. Vielleicht kennst Du das, wenn Du das Gefühl hast, dass Du einfach dorthin gehörst. Das ist alles unseres. Als wenn ich ehrlich bin, möchte ich keine Zeit bisher streichen, alles was wir bisher durchgemacht haben, hat uns hierher geführt – vielleicht ein paar unserer allerersten Starts, aber das ist wohl bei jeder Band so, dass die etwas holprig sein können haha.

S.T.: Welche Frage würdest Du Dir selbst stellen, wenn Du der Interviewer wärst?

W.C.: Warum hat Euer Drummer ein Glasauge?

S.T.: Natürlich interssiert uns die Zukunft der Band, was kommt als nächstes?

W.C.: Die Tour im September, ein Album aufnehmen, Festivals, Musikvideos, Haarpflegeprodukte, Actionfiguren, Workout DVD´s und vielleicht ein Spielfilm – Du weißt schon, das normale Welteroberungs-Zeugs! Prinzipiell machen wir, was die Leute möchten.

S.T.: Haben wir was vergessen? Die letzten Worte gehören – wie üblich – Dir :-)

W.C.: Ich möchte mich bei allen herzlichst bedanken, die uns die Stange halten und an uns glauben. Ihr seid unglaublich und wir lieben Euch alle! See you on the road and at the bar in September

S.T.: Ich hoffe, Du hattest ein bisschen Spaß, diese Fragen zu beantworten – es war eine große Ehre für mich, dieses Interview zu machen. Ich hoffe, wir bleiben in Kontakt und wünsche der ganzen Band nur das Beste für die Zukunft. Ein dickes CHEERZ von der kompletten Rock-Garage Crüe

W.C.: Danke DIR – es war ein Vergnügen mein Freund. Wir sehen uns...


 ENGLISH VERSION:

One of my biggest suprises in 2012 came from the British 4-piece THE BURNING CROWS, which had released their debut EP “Never Had It So Good” a few time ago. Their stunning and variable playing is also to mention like their great talent for writing notable songs which stay in your mind.
We got the opportunity to ask vocalist Whippz Crow some questions to get closer to this promising band.

S.T.: First of all I will thank you for taking the time for this interview. And I will congratulate you and the whole band for this incredible 5-track EP full of highlights and big balls. There are not much detailed informations about THE BURNING CROWS at the internet, so please give a little update to our readers:

Hi Stefan, it’s a pleasure! As for the band, it’s really simple to be honest… There’s no political agenda, no trying to fit into a niche or market or be anything other than who we are really. It’s just good time rock & roll for the new generation, played with gusto and, as you said, big balls! We started spent most of 2011 on the road playing over 100 shows up and down the UK, but we did also manage to find the time to record the EP at the world famous Rockfield Studios in Wales (where Bo-Rhap was recorded). We released it back in March and since then the feedback from the public and media has been phenomenal, so now we’re looking forward to taking the “Never Had It So Good – Alive!” Tour across the UK & Ireland this September. It’s all going on!

S.T.: “Never Had It So Good” sounds like a massive 10 ton hammer in some parts, especially the last 2 songs are much harder than the opening trio. Are you a Rock´n Roll band or are you breathing some Heavy Metal too?

Thank you, appreciate that… And yes you’re spot on, there’s definitely influence from a whole range of genres in there and to say our tastes are a little varied is probably an understatement. Some songs that lean to more to the metal side of things and others that tip their hat to country and everything in between! Everyone just kind of plays in their own style and when it comes together, we just sound like we do. We’ve always made a conscious effort never try to try and sound a certain way or write songs as such, just to let them come. You can be doing the most mundane thing in the world when a melody jumps into your head, but if it’s still there at the end of the day, there’s usually something there that people can latch on to, regardless of what kind of style it leans towards

S.T.: For me the sound of THE BURNING CROWS is a perfect symbiosis between old stuff from the 70´s/80´s with a fresh and up to date sound. Are you with me?

Hell yeah! Naturally the band sounds like an old school rock n’ roll band as that’s what we listened to when we learnt to play, but there’s definitely a more contemporary approach to the playing and the song writing as well. In the studio we just tried to keep it true to the sound of the band live, using the same backline as we do on stage and steering away from over producing the songs with massive delay units and things that we could never re-create without a backing track. I did have some fun making my own Brian Johnson style choir though. Luckily that never made the final cut… We love ‘DC, but I think even Brian would admit that 20 of him at the same time is a bit much

S.T.: The EP has 5 Songs on it. Is there some more material in the making or are you planning a longplayer as well in the near future?

Absolutely. We’re actually planning an LP for 2013 as we speak. We are always writing new songs and we’ll usually play for around 2 hours at any given show, so there’s a massive back catalogue of material. We’re currently rehearsing and trying out new tracks ready to head out across the UK & Ireland on our “Never Had It So Good – Alive!” Tour which hits the road this September (check www.theburningcrows.com for full details people) then it’s pretty much straight back into the studio before we go on to finish the year with this years Hard Rock Hell festival.

S.T.: The voice of Whippz is variable and killing, the guitar work is awesome and the rhythm machine is the big wall behind the BURNING CROWS sound. Do you belief that this line up can conquer the world?

Stefan, you’re going to make me blush if you carry on like this. I think the key thing here is that we’re playing as unit and off of each others style and vibe as opposed to the four of us playing the same song at the same otime on different instruments, you know what I mean? It’s locked in. It’s a BAND! As for World Domination, I’m not going to lie and say “I’ll be happy if just one person likes our stuff” because that’s not us at all. There’s a lot of big personalities in the band, but the common goal, focus and motivation is to do whatever it takes to take this to the top and then some. Fame, money, girls, playing to millions of people on a daily basis, a jet ski endorsement… whatever the motivation we’ll have it all please, regardless of what it takes us to get there. We even have a secret hideout on top of a mountain! Unfortunately now we’ve told you of our plan we have to lock you in the “special dungeon” forever ;)

S.T.: How much influences came up from Matt Goom (drummer of THE QUIREBOYS) who is your manager as well or producer Nick Brine who is famous for his work for THE DARKNESS for example?

Matt worked on lot on the drumming side of things with Chris but it was also great having him there to listen to the songs objectively and help to get to the essence of the song to tap into what it someone outside of the band was hearing. He and Nick had never met before we got into the studio, but the two of them seemed to really just click and get what we were trying to do with the record. Nick is amazing as well. He just instinctively knew what we wanted from it all, what it was meant to sound like and really steered it in that direction to give you the shiny disc of wonders you hold in your hand today! Cheers “Green Dragon” – we salute you, boyo. Bang Tidy.

S:T.: In my mind there are some really cool Rock´n Roll Bands from Great Britain in the last few years growing up. Do you think the scene is growing bigger the next time and Rock´n Roll will be a little bit more interesting for the masses? Where are the Hot Spots in your opinion?

There’s so many great bands out there and it’s heart breaking that they’re still tucked away out of the public eye. That said, there is still a great Rock N Roll scene and it’s growing all the time. There are hotspots all round the country but our personal favourites to play are usually in the North of England where we spent a lot of time playing when we first started out - the people are mad! We’re heading to a lot of places we haven’t been to before though, so you never know, there could be a new contender for the top spot. Norwich, where we currently live (atop a mountain), has a great local scene as well that’s getting stronger and stronger all the time – It’s nice to see!     

S.T.: There are so many talented bands around the planet, but the music industry is on its direct way to the abyss signing the same crap and plastic pop, casting stuff and so on over and over again. What is the future in music business in your mind?

Hmm I don’t know! I don’t even think it knows! It’s a changing world at the moment! People see straight through anything or anyone that’s not real though, so we’re just going to keep on doing what we do, stay true to ourselves and keep playing what, where and when people want. There’s a lot of love out there for the band right now and it seems to be growing, which is incredibly humbling. People turning up at shows with tattoo’s of the band. If one person does it, what’s to say 6 Billion won’t?

S.T.: As you mentioned earlier, you are touring the U.K. in September. What is a BURNING CROWS show about?

To get everyone to just go mad, have a good time, get drunk and shout at us! We grew up watching and learning from all the greats, and although we’d never claim to be the best musicians in the world, we’ve kind of naturally just evolved into entertainers and live for the buzz of interacting with a crowd. Nobody wants to see 4 people standing on a stage looking at their feet for 2 hours. You may as well go look at a picture in your bedroom with their album on if that’s all it is. People want a show. They want some feeling. Some conviction. And why not? They’re paying for your music and tickets, so give it to them… relentlessly until the venue shuts you down if need be.

S.T.: Are there any plans to make some shows in other countries too?

I think its going to be happening in 2013! We can’t wait we are getting a lot of love coming in from around the world at the moment, so anything’s possible. We can’t actually talk about his too much, but keep checking back on the band, you may be pleasantly surprised…

S.T.:  Keith Weir, keyboarder of THE QUIREBOYS, did another great guest performance here. Can you tell me something about that and how was it to work with this outstanding musician?

Keith’s a genuinely great guy and The Quireboys have always personally been one of my favourite bands, both live and on record, so I’d bumped into him a couple of times after catching their shows when they came to town years ago. Long story short, Matt comes along, we all end up hanging out and chatting at a few of the festivals in the summer and it came up in conversation a few times. As with Nick and Matt, he just instinctively knew what to do and what it should sound like. He plays on “Time” and to be honest I think his playing on that one makes the song. It’s a just a massive buzz when someone like Keith offers to help out! You don’t say no, haha!

S.T.: What was the highlight for THE BURNING CROWS so far and which hour or period would you eliminate if there is any chance?

I think it’s safe to say that our collective favourite moment was going into Rockfield to record. It was incredible, especially when you think of all the people who have inspired you to do what you do, being there before you making the records you listened to as a youngling. Its like going to the promised land or walking into a little bit of heaven. You know those places where it just feels like you “belong” there? That’s ours. Wouldn’t really eliminate anything to be honest as for better or worse, its all part of how we got here! Actually maybe a few of the early starts… they’re never pretty after a “quick one” post show haha.

S.T.: Which question would you ask yourself when YOU were the interviewer?

Why has your drummer got a glass eye!?

S.T.: Of course we are interested in the future of THE BURNING CROWS. What´s up next?

The Tour in September, Recording an album, Festivals, Music videos, Hair products, Hot sauce, Action Figures, Workout DVD’s and maybe a feature film - you know the normal world domination stuff! Basically, if people want it, we’ll do it, it’s all about you!

S.T.: Have we forgotten something? The last words belong – as usual – to you 

Just want to say a massive “Thank you” to everyone who keeps on believing in us! You’re incredible and we love you all… See you on the road and at the bar in September

S.T.: I hope you had some fun in answering these questions – for me it was a great honour to do this interview. Hope we stay in touch – I wish you all the best for the future and a big CHEERZ from the whole ROCK GARAGE-Crüe!

Thank YOU – absolute pleasure mate. Will catch up with you soon!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen